Hallenwechsel

Seit der Gründung unserer Abteilung 2. Weg im Jahre 1963 sind oder waren wir in der Mörike-Turnhalle mit unserem Training unter gebracht. Das ging zunächst los in der Werkstatt des Hausmeisters Helmut Thome. Als dann die Mörike-Turnhalle fertig gestellt war, durften wir unser Training in der kleinen Halle abhalten. Doch die Gruppe wuchs und wuchs und wir konnten, nach dem die Turner des TVM in die Enztal-Sporthalle wechselten auch noch den kleinen Hallenteil der großen Halle benutzen. Aber auch dieser Gesamt-Platz reichte bald nicht mehr aus und uns stand ab 19 Uhr die komplette große Halle zur Verfügung und ab 20 Uhr durften wir auch noch die kleine Halle für uns in Anspruch nehmen. Das war auch unbedingt notwendig, denn teilweise nahmen  regelmäßig über 30 Männer am Training teil. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch eine reine Männergruppe "Jedermann". Es gab mal Trainingsabende, an denen über 40 Teilnehmer begeistert Volleyball spielten; da reichten 3 Spielfelder nicht aus und es wurde in der Hallenmitte noch Prellball über umgedrehte Bänke gespielt.

Leider fehlte es uns im Laufe der Jahre an Nachwuchs mit jüngeren Jahren und wir entwickeln uns langsam zu einer Senioren-Gruppe, die aber weiterhin begeistert mitmacht.

Mit dem Bau und Fertigstellung der neuen Lindach-Sporthalle an der Goldshalde wurde der gesamte Schul- und Vereinssport in diese neue Halle verlegt und die Mörike-Turnhalle wird wahrscheinlich zu einer Mensa umgebaut. Damit wird ein Schlußstrich unter den Vereinssport in dieser Halle gezogen.

Das war dann das Ende für unseren Sport in der Mörike-Turnhalle nach fast 54 Jahren.

Da die Parkmöglichkeit an der neuen Halle und der Zugang über Treppen nicht gerade für unsere Altersgruppe freundlich gestaltet ist, haben wir eine Alternative gesucht.

Nach einigen Verhandlungen mit dem Hauptverein ist es uns gelungen, unsere Sportstunde nunmehr in die Enztal-Sporthalle in das hintere Hallen-Drittel zu verlegen, die uns großzügigere Parkmöglichkeiten bietet und einen ebenerdigen bzw. behindertenfreundlichen Zugang.

Freuen wir uns auf die neue Sportmöglichkeit, wenn auch der Abschied aus der liebgewordenen Mörike-Turnhalle schwer gefallen ist.